Saisonsieg Nummer vier in Schleiz

Bei der sechsten Veranstaltung zur Deutschen Motorrad Straßenmeisterschaft (IDM) auf der Naturrennstrecke in Schleiz feierte Jan Bühn aus Kronau am Samstagabend bereits seinen vierten Saisonsieg in der Supersport-Klasse. Auf dem 3,805 km langen Kurs in Thüringen erzielte der 24-jährige Yamaha-Pilot im Training die Bestzeit, dies war nach dem Nürburgring und dem Hungaroring die dritte Pole Position in Folge. Der gebürtige Heidelberger hatte einen guten Start und holte sich mit einem Start-Ziel-Erfolg im Rennen über 16 Runden (Gesamtdistanz 60,88 km) seinen vierten Sieg. Zweiter mit 3,665 Sekunden Rückstand wurde der Österreicher Marco Nekvasil (Kawasaki) vor IDM-Spitzenreiter Tatu Lauslehto (Finnland/Suzuki), der 11,413 Sekunden zurück lag. Auch im zweiten Lauf am Sonntag führte Jan Bühn vor 34.700 Zuschauern, doch in der letzten Runde wurde er von Marco Nekvasil überholt und belegte mit 1,192 Sekunden Rückstand den zweiten Rang. Den dritten Platz erreichte Lokalmatador Julian Puffe (Schleiz) auf Kawasaki. Mit dem Sieg und dem zweiten Rang verkürzte Jan Bühn (215 Zähler) nach 12 von 15 Läufen den Rückstand auf nur noch 12 Punkte auf den führenden Tatu Lauslehto mit 227 Punkten. Dritter ist Christian Stange (Heidenau/Suzuki), der 186 Zähler hat. Die Titelkandidaten Tatu Lauslehto und Jan Bühn haben beide bisher vier Rennen gewonnen. Mit dem Schleiz-Wochenende war der Badener sehr zufrieden: „Der erste Lauf am Samstag war perfekt, ich habe den Start gewonnen und konnte mich gleich absetzen, unser Räth-Romero-Yamaha-Team hat einen sehr guten Job gemacht, danke auch an meinen Fahrwerksmann Matthias Greif. Da es am Sonntag wärmer war, haben wir uns für den weicheren Reifen entschieden. Er ist 0,5 Sekunden pro Runde schneller, leider hat er am Ende dann stark abgebaut und ich konnte meine Linien nicht mehr halten und wurde in der letzten Runde leider noch überholt. Schade, dies wäre mein erster Doppelsieg in der IDM gewesen, aber ich wollte kein Risiko eingehen und habe den zweiten Platz dann sicher nach Hause gefahren. Ich habe jetzt 16 Punkte aufgeholt und nur noch zwölf Zähler Rückstand auf Tatu Lauslehto. Bei den letzten drei Rennen in Assen (9. August) und bei meinem Heimrennen, dem Finale in Hockenheim (26-27. September) möchte ich meine Titelchancen nutzen.“

 

Text: Michael Sonnick

Foto: Hermann Rüger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.